Schon vor Covid-19 hatte eine schlechte mentale Gesundheit massive Auswirkungen auf Produktivität, sowie die Wirtschaft: Nach Berechnungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beliefen sich die Kosten in Form von reduzierter Produktivität weltweit auf eine Trillion US-Dollar pro Jahr! Jetzt ist laut der WHO davon auszugehen, dass der Mangel an sozialen Kontakten zu Corona-Zeiten Gefühle wie Angst und Stress noch einmal deutlich verstärkt. Doch etwas ganz simples kann helfen: Sport am Arbeitsplatz. Denn wusstest du, dass sportliche Aktivität (am Arbeitsplatz) ebenso deine Psyche unterstützt? Neben dem verbesserten Muskelaufbau und der Herz-Kreislauf-Gesundheit hat auch Sport erhebliche psychologische Vorteile und ist entscheidend für Dein allgemeines Wohlbefinden sowie das Wohlbefinden Deiner Kollegen. 

Wie Sport hilft, Stress am Arbeitsplatz abzubauen 

Stress hat zwei Seiten: Während stoßweiser Stress Sie zu neuen Höchstleistungen anspornen kann, ist eine Überbelastung mit Stress kontraproduktiv und gesundheitsschädlich. Um mit einem hohen Stresslevel umzugehen, gibt es bewährte Bewältigungsstrategien. Es wurde festgestellt, dass Sport das allgemeine Spannungsniveau senkt, die Stimmung hebt und stabilisiert, den Schlaf und das Selbstwertgefühl verbessert und sogar angstlösende Wirkungen entfalten kann.

Wie man einen aktiven Arbeitsplatz schafft 

Zu einem großen Teil ist jeder Mitarbeiter selbst dafür verantwortlich, gesunde Lebensgewohnheiten aufzubauen, aber Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, sich mehr zu bewegen, indem sie einen aktiven Arbeitsplatz schaffen.

Basis schaffen, Flexibilität zulassen

Um natürliche Bewegung über den Tag hinweg zu schaffen, sollte Dein Arbeitsplatz Spontaneität und Flexibilität zulassen. Das kann vom Tausch des Aufzugs gegen die Treppe bis hin zur Ermutigung deiner Kollegen reichen, in der Mittagspause zu laufen oder Meetings zu Fuß abzuhalten. Schließfächer und Duschen in den Bürogebäuden zum Beispiel ermöglichen es Mitarbeitern, zur Arbeit zu laufen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Mindful Meetings, Spaziergänge in der Natur etc. sind hier das Stichwort. Du siehst: Du musst kein Fitnessstudio bauen, sondern nur den Zugang zum Sport ermöglichen. Ein Beispiel: Flexible Arbeitszeiten in Kombination mit Fitnessstudio-Gutscheinen ermöglichen Deinen Kollegen den Zugang zu körperlicher Aktivität nach ihren Bedürfnissen.

Zumba

Tanzen macht nicht nur körperlich fit – es verbessert auch deine Stimmung. Vermutlich sind Veränderungen im Gehirn (z. B. ein Anstieg des Botenstoffes Serotonin), die durchs Tanzen hervorgerufen werden, dafür verantwortlich, dass du dich danach glücklicher fühlst. Negative Gefühle, wie Ärger, Kummer oder Frustrationen lösen sich auf. Dazu ist Tanzen sehr ästhetisch und fördert die Selbstwahrnehmung. Es ist eine besondere Art und Weise, sich körperlich auszudrücken und fördert so auch deine psychische Gesundheit und die deiner Kollegen.  Tanzen stimuliert ebenfalls die zwischenmenschliche Kommunikation – höchste Zeit, Tanzen zur Routine zu machen!  Das gemeinsame Erlernen der Bewegungen, die körperliche Nähe und das gegenseitige Interesse erleichtern die Kontaktaufnahme und fördern das Gemeinschaftsgefühl. Wie wär’s also mit einem Corporate Benefit der besonderen Art? Tanzstunden online oder direkt im Büro – alles ist möglich. 

Aikido (Kampfkunst)

Ja, Kampfkunst kann einen positiven Einfluss auf die mentale Gesundheit haben. Noch nie von diesem einzigartigen Corporate Benefit gehört? Solltest Du, denn genau dieser Sport ist bestens zum Aufbau von Resilienz geeignet. “Kampfsportler” werden mit jedem Training an ihre Grenzen getrieben. Hier muss einiges an Willenskraft und Disziplin aufgebaut und verwendet werden. Jemand der Kampfsport macht, wird also realitätsnahen Stressbedingungen kontrolliert ausgesetzt, welche es zu bewältigen gilt. Mit jedem Erfolgserlebnis wird das Selbstvertrauen in sich aufgebaut, dass sich auch außerhalb der Büroräume nützlich macht. Außerdem ist ein Teamsport wie Kampfkunst gut geeignet, um Depressionen (am Arbeitsplatz) entgegenzuwirken. Solange die Regeln eingehalten werden und jeder respektvoll mit sich umgeht, lässt sich eine Stunde Kampfsport in der Woche einrichten. Garantiert ein Sport, der gut ankommt! 

Isometrischen Übungen

Mit isometrischen Übungen trainierst du ganz effektiv deine Muskulatur über Anspannung, Zug oder Druck. Das Gute: Niemand merkt, dass du still trainierst! Deinen Trizeps kannst du zum Beispiel trainieren, indem du die Unterarme parallel auf deinen Schreibtisch legst und diese kräftig gegen die Unterlage drückst. Zum trainieren deiner Schultern kannst du deine Handflächen im Schoß kräftig gegeneinander drücken. Für die Stärkung deines Rücken, presse deine Ellenbogen kräftig gegen die Stuhlrückenlehne. Möchtest Du die seitlichen Pomuskeln und Beinaußenseiten (Abduktoren) trainieren, kannst du dich ganz einfach mit den Händen links und rechts von den Oberschenkeln am Stuhl festhalten und nun versuchen, deine Beine zu öffnen. Oder klemme dir eine Aktentasche zwischen die Oberschenkel und drücke die Beine kräftig zusammen, um die Innenseiten deiner Beine zu trainieren. Mache deine Kollegen auf die stille Art des Trainings aufmerksam oder biete einen kleinen Workshop an, um es in die Unternehmenskultur zu integrieren. 

HIIT-Training

Das sogenannte „High Intensity Intervall Training“, oder kurz HIIT, ist der perfekte Helfer, wenn man mit wenig Zeitaufwand fit bleiben möchte. Am besten lässt sich das Training in einem eingerichteten Sportraum deines Unternehmens durchführen. HIT gibt es inzwischen in verschiedenen Variationen. Die kürzeren Trainingseinheiten dauern nur wenige Minuten. Das Tabata-Training, benannt nach einem Forscher aus Japan, ist in vier Minuten absolviert, andere Programme dauern bis zu 30 Minuten. Danach muss jedoch geduscht werden, wie wär’s also mit internen Mitarbeiterduschen? 

Office Yoga 

Meditative Techniken wie Yoga, Qigong oder Achtsamkeitstraining dienen zur Entspannung und lockern die Muskeln. So kann die Spirale aus negativen Gedanken gelöst und der Schlafrhythmus verbessert werden. Im besten Fall kann so Stress reduziert und das Risiko gesenkt werden, psychische Krankheiten zu entwickeln. Darüber hinaus fördert das Praktizieren von Yoga die Achtsamkeit, also das bewusste Gefühl, sich im Hier und Jetzt zu befinden. Es wird vermehrt in der Behandlung und Prävention von Depression eingesetzt und ist vor allem als Vorbeugung vor Burn-out gut geeignet. 

BrainGym 

Wer rastet, der rostet. Das gilt nicht nur für den Körper, sondern auch für das Gehirn. Um die kleinen grauen Zellen anzuregen, ist es wichtig, routinierte Abläufe einfach mal zu ändern. Das Mittagessen oder Meeting einfach mal im Stehen statt im Sitzen haben, das Telefon von der linken Seite nach rechts platzieren oder die Armbanduhr am anderen Handgelenk tragen. In der Pause ein Sudoku lösen oder auch mal kurz Memory spielen. Das zwingt das Gehirn, sich der neuen Situation anzupassen und regt die Bildung neuer Verbindungen zwischen den Gehirnzellen an.

Bürogolf 

Wie wäre es mit einem Golfturnier im Büro? Golf wirkt wunderbar entspannend, fördert aber auch Konzentration, Koordination und gutes Timing. Der Flur wird zur neuen Golfbahn. Dein Team benötigt nur noch Schläger, Bälle und „Löcher“ (putting holes). Anfangs reicht ein liegender Papierkorb – und fertig ist die Golflandschaft.

Öffnen Türen und Fenster, um auch im Büro richtiges Frischluft-Flair zu erleben.

Alternative: Schreibtisch-Laufband

Beim Arbeiten walken? Das ist möglich – und bringt trotz der hohen Anschaffungskosten viele Vorteile mit sich! Die zahlreichen körperliche Effekte der Nutzung von Schreibtisch-Laufbändern:

  • Der Kalorienverbrauch im Gehen ist höher als im Sitzen.
  • Der Cholesterinspiegel wird gesenkt.
  • Die Gesundheit wird allgemein verbessert.
  • Die Körperhaltung verbessert sich.
  • Mehr Kraft, mehr Energie und weniger Müdigkeit.
  • Weniger Anspannung und Verspannung

Laut einer amerikanischen Studie sind Mitarbeiter, die an Stehplätzen sowie Schreibtisch-Laufbändern arbeiten 46 Prozent produktiver als Mitarbeiter, die an klassischen Schreibtischen arbeiten. 

Die zahlreichen psychische Effekte der Nutzung von Schreibtisch-Laufbändern:

  • Die kognitiven Fähigkeiten werden verbessert.
  • Konzentrationsfähigkeit und Informationsverarbeitung werden verbessert.
  • weniger depressive Stimmung
  • Verbesserung von Aufmerksamkeit
  • höhere Gedächtnisleistung

Was Deine Kollegen selbst tun können

Selbstverständlich ist das psychische Wohlergehen deiner Kollegen nicht allein von der Situation am Arbeitsplatz abhängig – das private Umfeld ist mindestens genauso wichtig. Hier kannst Du ihnen bloß Impulse mitgeben. Ermuntere Deine Kollegen während der Corona-Krise

  • auf neuen Wegen (virtuell) mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben,
  • an Sport und geliebten Hobbys festzuhalten oder eine erfüllende Alternative zu finden,
  • sich gesund zu ernähren,
  • negative Gefühle zwar zuzulassen, aber die positiven zu stärken,
  • Dankbarkeit und Achtsamkeit zu üben.

Sport, gekoppelt mit gesundem Essen und guten Kommunikation hält deine Kollegen auch im Home-Office auf Trab. Die Bindung zum eigenen Körper, sowie zum Team wird verfestigt und kultiviert.