Du musst nicht gleich eine Kita eröffnen, um deine Firma in ein familienfreundliches Unternehmen zu verwandeln. Es gibt zahlreiche weitere Möglichkeiten für jedes Budget, die wir dir in diesem Artikel auflisten möchten.

Weshalb Familienfreundlichkeit?

Das Kriterium der Familienfreundlichkeit wird heute als Wunderwaffe zur Sicherung , Anwerbung und Bindung von Fachkräften betitelt. Vor allem viele klein- und mittelständige Unternehmen leben Familienfreundlichkeit. Mit diesen Maßnahmen sichern sie sich einen Vorteil im Wettbewerb um neue Fachkräfte und sorgen so für ein gesundes Arbeitsklima. Eine ausgeglichene Work-Life-Balance wird durch diesem Benefit gesichert und Employer Branding betrieben. Der wichtigste Faktor, der über alles hinausragt, ist wohl die gesteigerte Mitarbeiterzufriedenheit.

Familienfreundlichkeit im Betrieb – 8 Möglichkeiten

Diese 8 Ideen machen dein Unternehmen im Nu familienfreundlicher. Das Tolle daran: Viele von ihnen kosten noch nicht einmal Geld!

Home-Office ermöglichen & flexible Arbeitszeiten

Der Weg zur Arbeit verschlingt täglich richtig viel Zeit. Wer seinen Kollegen ermöglicht, vereinzelt oder sogar regelmäßig von zu Hause aus zu arbeiten, erhöht die Motivation und sorgt für mehr Zufriedenheit im Beruf.

Keine Meetings am Nachmittag

Keine Meetings am späten Nachmittag In familienfreundlichen Betrieben finden Meetings meistens vormittags statt, wenn auch noch alle Mitarbeiter in Teilzeit anwesend sind. Zwar wäre die Anwesenheit aufgrund flexibler Arbeitszeit wohl möglich – um 17:30 Uhr muss jedoch höchstwahrscheinlich der Nachwuchs längst aus der Kita abgeholt sein. Daher sind Meetings grundsätzlich nur in einzelnen Zeitfenstern sinnvoll, in denen die Kinderbetreuung sowieso gesichert ist. Auch sollte recht kurzfristig geplant werden.

Ferienbetreuung organisieren

Sechs Wochen Sommerferien machen vielen berufstätige Eltern zu schaffen. Wenn deine Firma eine (Online) Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder organisieren, wird es nicht unter Personalengpässen leiden müssen. Gleichzeitig löst Du das Problem deiner Kollegen, so können diese konzentriert und ungestört ihrer Arbeit nachgehen. Es gibt zahlreiche Firmen, bei denen Unternehmen betriebliche Ferienbetreuungsprogramme buchen können.

Überstunden nicht erwünscht

Kritisiere deine Kollegen, wenn sie abends lange im Betrieb sind und ermutige dein Team, pünktlich Feierabend zu machen. So erinnerst Du deine Kollegen daran, sich ausgiebig Zeit für die Familie zu nehmen.

Unterstützung bei der Kinderbetreuung

Vor allem kleine Unternehmen müssen nicht gleich eine Kita öffnen. Zum einen weil es in der Regel nicht genug Mitarbeiterkinder gibt und die Kosten dafür oft nicht zu stemmen sind. Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie Du deine Kollegen bei der Kinderbetreuung unterstützen kannst:

  • bei wohnnahen Einrichtungen oder Tagesmüttern Belegplätze für die Kinder der Mitarbeiter reservieren und bezuschussen.
  • mit einer Tagespflegeperson zusammenarbeiten, Räume für die Kinderbetreuung zur Verfügung stellen und sich an den Kosten beteiligen. Das bietet sich an, wenn nur wenige Kinder betreut werden müssen.
  • mit anderen Unternehmen in der Umgebung eine gemeinsame Kindertagesstätte eröffnen. Das bietet sich beispielsweise an, wenn die Kosten für sich allein sonst zu hoch wären.
  • die Kosten für die individuelle Kinderbetreuung übernehmen oder Zuschüsse zahlen.
  • Angestellten für Dienstreisen oder Veranstaltungen einen professionellen Babysitter vermitteln und sich an den Kosten beteiligen. Andererseits können auch familienfreundliche Firmenveranstaltungen organisiert werden.
  • für Fälle, in denen die reguläre Kinderbetreuung ausfällt, eine Notfallbetreuung organisieren. Du kannst hierfür mit Trägern oder Dienstleistern, die eine Notfallbetreuungseinrichtung betreiben, kooperieren.

Tipp: Einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten findest Du auch in der  Broschüre des Familienministeriums.

Sonderurlaub genehmigen

Genehmige deinen Kollegen für den Tag nach der Geburt ihres Kindes einen freien Tag und für die Einschulung oder weitere Familienereignisse bezahlten Sonderurlaub. Oder honoriere gut erbrachte Leistungen mit Gutscheinen für Sonderurlaubstage mit der ganzen Familie. Lob stinkt nicht – nein, ist sogar sehr wichtig! So steigerst Du die Mitarbeiterzufriedenheit effizient und nachhaltig!

Dienstleistungsvermittlung

Kinder beanspruchen viel Zeit – und häufig bleibt der Haushalt auf der Strecke. Als Unternehmen kannst Du familienfreundlich handeln, indem Du Dienstleistungen wie eine Putzhilfe, einen Wäscheservice etc. vermittelst. Der Arbeitnehmer zahlt, die über die Firma organisierten und meist niedrigeren Kosten (zum Teil) selbst, muss sich aber selbst nicht um eine geeignete Hilfe kümmern.

Kinder mit ins Büro bringen

Eine Eltern-Kind-Ecke ist eine ideale Lösung für all die Notfälle, in denen Eltern sonst vor einem Problem stehen. Es bedingt nur eine kranke Tagesmutter – und schon kostet es die Eltern einen Urlaubstag, um sich selbst ums Kind zu kümmern. Kann der Knirps in solchen Fällen einfach mit ins Büro, wird kein Fehltag beansprucht. Eltern, die im Büro arbeiten, können ihr Kind während der Arbeit für eine überschaubare Zeit oft selbst beaufsichtigen. Hierfür eignet sich eine Spielecke oder ein Eltern-Kind-Zimmer, in dem gearbeitet und gespielt werden kann. Eine andere Option ist das Organisieren eines Netzwerkes von Menschen, die kurzfristig die Kinderbetreuung übernehmen können – seien es Studenten, Senioren oder Tagesmütter.

Mehr Kinderkrankentage

Ist der Knirps krank, bezahlt die gesetzliche Krankenkasse für zehn Kinderkrankentage pro Jahr das Gehalt der Eltern. Das gilt allerdings nur, wenn die Eltern bereits am ersten Krankentag ein Attest vom Kinderarzt vorlegen. Möchtest Du familienfreundlich handeln, kannst Du für eine bestimmte Zahl von Kinderkrankentagen das Gehalt selbst zahlen – dann müssen Eltern nicht gleich zum Arzt laufen. Oder Du gewährst darüber hinaus eine unbezahlte Freistellung.

Marketing-Tipp: Rede über die Familienfreundlichkeit deiner Firma!

Stellen sicher, dass alle Mitarbeiter davon erfahren, welche familienfreundlichen Angebote es gibt, und werben mit den familienfreundlichen Maßnahmen in Stellenanzeigen, Bewerbungsgesprächen und auf der hauseigenen Website. Auch kann überlegt werden, ob sich dein Unternehmen als familienfreundlich zertifizieren lässt. Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg!

Ein Hoch auf Familienfreundlichkeit!

Familie und Beruf sind nicht unbedingt ein Traumpaar. Doch wie Du siehst gibt es zahlreiche Maßnahmen, die einen Betrieb familienfreundlicher machen. Teile doch diesen Beitrag, um ihn für andere Office Manager zugänglich zu machen. Vielleicht wird es so in Zukunft mehr glückliche Elternpaare geben, die sich keine Sorge mehr um die Vereinbarkeit von Kind und Job machen müssen. 🙂